Allgemeine Geschäftsbedingungen (gültig seit 1.1.2016)

Haftung

1. Die Teilnahme am Kurs / an einer Übungsstunde erfolgt auf eigene Gefahr. Für Schäden, die durch den eigenen Hund oder seinen Besitzer entstehen, übernimmt die Hundeschule keine Haftung.

2. Der teilnehmende Hund muss haftpflichtversichert und gegen Tollwut geimpft sein. Ein Nachweis ist auf Verlangen vorzulegen.

3. Der teilnehmende Hund muss wissentlich frei von ansteckenden Krankheiten und frei von Floh-, Läuse- oder Milben sein. Gesonderte Absprachen werden extra notiert.

4. Die Teilnahme mit einer läufigen Hündin ist nach Rücksprache möglich - je nach Gruppenzusammenstellung.

 

Preise / Berechnung

1. Die Gebühr für die Kurse / Übungsstunden erfolgt vor dem ersten Trainingstag und kann in bar oder per Überweisung erfolgen.

2. Die 5er-Karten haben eine Gültigkeit von zwei Monaten. Die 10er-Karten haben eine Gültigkeit von drei Monaten. Sie sind in den Beschäftigungskursen kombiniert einsetzbar. Eine Verlängerung der Dauer ist in Einzelfällen und nach Absprache möglich.

3. Falls der vereinbarte Termin bedingt durch Krankheit oder Fortbildung der Hundeschule nicht eingehalten werden kann, wird die ausgefallene Zeit nachgeholt.

4. Die Absage einer Trainingseinheit vom Hundehalter, per E-Mail oder Telefon, ist 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin kostenfrei möglich. Krankheitsbedingt oder nach einem Unfall ist die Absage auch kurzfristig kostenfrei möglich.

5. Bezahlte Kursgebühren werden nicht zurückerstattet, wenn der Kurs seitens des Hundehalters abgebrochen oder nicht angetreten wird.

 

Sonstiges

1. Die Hundeschule behält sich das Recht vor, das Training jederzeit abzubrechen, wenn der Hundehalter grob fahrlässig handelt oder dem Hund Schmerzen bzw. Gewalt zufügt. Eine Erstattung von bereits bezahlten Stunden entfällt in diesem Fall.

2. Die Verwendung von Würgehalsbändern, Stachelhalsbändern oder ähnlichen Folterinstrumenten sind in den Kursen / Übungsstunden ausdrücklich untersagt. Eine Fortführung des Unterrichts erfolgt damit nicht.

3. Die Hunde nehmen mit einem Brustgeschirr am Unterricht teil. Sollte die Nutzung des Geschirrs nicht möglich sein, ist eine gesonderte Absprache möglich.

4. Wir behalten uns vor die Teilnehmer in den Gruppen selber zusammenzu-stellen.

5. Das Training findet bis auf weiteres an von uns genannten Orten statt. Jeder Teilnehmer muss sich selber informieren, wo das Training stattfindet. Das kann über diese Website oder telefonisch passieren. 

 

Platzordnung Scharmbrooksweg, 22869 Schenefeld

1. Bitte im Eingangsbereich auf einen Trainer warten. Die Hunde sind angeleint auf den Platz zu führen und nur nach Aufforderung abzuleinen.

2. Sämtliche feste Hinterlassenschaften sind ohne Aufforderung zu entfernen. Kotbeutel sind bei uns erhältlich.

3. Die Teilnahme mit einer läufigen Hündin ist nur nach Absprache möglich.